Projektbeispiel: Steuerungsupgrade

Steuerungsupgrade auf Phoenix Contact

Unsere Kunden haben immer wieder den Bedarf, eine laufende Maschine, deren Mechanik noch viele Jahre hält, steuerungstechnisch auf einen aktuellen Stand zu bringen, da die Steuerungskomponenten nicht mehr erhältlich sind.

Es wird z.B. eine vorhandene SIEMENS S5-Steuerung durch eine neue S7-Steuerung ersetzt.
Oder es müssen die Feld-E/A‘s, z.B. abgekündigte PHÖNIX Interbus-S Flachbaugruppen, durch neue Baugruppen wie PHÖNIX Profinet E/A‘s ersetzt werden.

Die Vorgehensweise ist an folgendem Beispiel beschrieben:
Eine bestehende Anlage hat mehrere S5-Steuerungen, die über H1-Bus miteinander kommunizieren. Am H1-Bus hängt jeweils auch ein Interbus-S-Gateway den Steuerungen sind jeweils Interbus-S Schnittstellenkarten für die Feldebene. Die Feldebene besteht aus digitalen E/A‘s, analogen E/A‘s und mehreren Schreib-/Lesegeräten. Die Feld-E/A‘s bilden abgekündigte PHÖNIX-Flachbaugruppen.

Das neue Steuerungskonzept enthält im Endausbau nur mehr eine SPS, die als Soft-SPS in Form eines PHÖNIX-Value-Line-PC‘s ausgeführt wird. Die Schreib-/Lesegeräte und die Feld-E/A‘s werden über Profinet angebunden, die Visualisierung wird mit PHÖNIX VISU+ realisiert.


Zum Umbau müssen folgende Randbedingungen berücksichtigt werden:

  • Die Anlage befindet sich in laufender Produktion
  • Die Inbetriebnahme kann daher nicht in einem Zug durchgeführt werden
  • Der Umbau wird in mehreren Steps durchgeführt
  • Hierfür kann in Abstimmung mit der Produktion der Sonntag und zum Teil der Montag genutzt werden
  • Es muß nach einem Umbau jederzeit wieder kurzfristig die Produktion gestartet werden können
  • Daher ist eine Möglichkeit zum schnellen Wechsel von der neuen Steuerung zur bestehenden Steuerung zwingend notwendig.

 

Umbauschritte

Step 1: Die vorhandenen Schreib-/Lesegeräte werden erneuert, mittels Profinet an die neue Soft-SPS angebunden und ein Datentausch zur bestehenden S5-Steuerung realisiert. Dieser Datentausch entfällt wieder im End-Ausbau.
Step 2: An mehreren Wochenenden werden die neue Steuerungssoftware und die neue Visualisierung an den Förderstrecken und Montagebuchten getestet. Hierzu wird der Interbus-S vorübergehend an die neue SPS angesteckt und nach dem Wochenende wieder an die S5-Steuerung.
Step 3: Die neue Steuerung und die neue Visualisierung übernehmen die komplette Steuerungsaufgabe in der Produktion.
Step 4: Die bestehenden Flachbaugruppen werden durch neue Profinet-Baugruppen Zug um Zug ersetzt.
Somit ist die Anlage steuerungstechnisch auf einem aktuellen Stand.

Unser Auftragsumfang:

  • Umsetzen der Stromlaupläne von EPLAN 4.11 auf EPLAN 5.70
  • Aktualisieren der Stromlaufpläne auf den Anlagen-Iststand, dazu Überprüfung der kompletten Schaltschrankverdrahtung
  • Konstruktion der Stromlaufpläne für die Umbaumaßnahmen
  • Erstellung der kompletten Anlagen-Software auf PCWorx
  • Erstellen einer neuen Anlagen-visualisierung auf VISU+
  • Materialbeschaffung
  • Installation
  • Inbetriebnahme

Anrufen

E-Mail

Anfahrt